Alljährliches “Großereignis”


Vereins-Kyu-Prüfung im Dezember


 

Am 15. Dezember 2001 stellten sich - nachdem zunächst die erwachsenen Neueinsteiger ihre Nervenstärke beweisen mussten - auch die höheren Gürtelgrade (Prüfungen bis zum 1. Kyu) der Herausforderung, ihren Prüfer, Jochen Eck, von ihren Karate-Fertigkeiten zu überzeugen.

 
Jochen nahm sich hierbei - trotz der vielen Prüflinge - Zeit, jedem Prüfling zu erklären, was sie besonders gut gemacht hatten und wo sie sich noch verbessern können.

Am darauffolgenden Montag (-17.12.) ging es dann den Kinder der Unterstufe (weiss- und gelbGurte, d.h. 9. und 8. Kyu) an den Kragen. Erstmalig in unserer Vereinsgeschichte boten wir Zwischenprüfungen zum weiss-gelb und gelb-orange Gurt an. Hierbei ging es auch um Aspekte, die in der regulären Kyu-Prüfung nicht (explizit) überprüft werden.

So mussten die Prüflinge neben Ihren Kihon-, Kata- und Kumite-Kenntnissen auch ihre Kondition (durch Liegestütze) und ihre Schnelligkeit (in einem Sprinttest) nachweisen.

Nachdem die Kinder unserer Unterstufe auf Herz und Nieren geprüft waren, freute sich Harald Pützstück, der zusammen mit Rainer Schupp (besser bekannt als Skippy) die Gruppe trainiert hatte, die wohlverdienten Urkunden überreichen zu dürfen.

 

Auf diesem Bild präsentieren die stolzen Prüflinge ihre Urkunden(und natürlich die neuen Gürtel ;-) )zusammen mit Skippy (links) und Harald (rechts)

Abschliessend mussten die 17 Absolventen des letzten Schnupperkurses zeigen, was sie seit dem 15.10.2001 gelernt hatten.Mit viel Disziplin und großem Fleiss hatten sie an den einzelnen Grundstellungen und Techniken gefeilt, so daß alle angetretenen Mädchen und Jungs die Prüfung bestanden und für die tollen Leistungen ihre ersten Urkunden erhielten:

 

 

Es berichteten: Birgit Wolf und Harald Pützstück