Grillfeier 2004 - for karate kids only



Am 11.
September 2004 war es soweit - mit einem etwas bangen Blick gen Himmel (wird es regnen, oder bleibt uns das gute Wetter erhalten?) trafen Kathrin und Harald gegen 12:30 am Lago Alfredo ein, um die Grillfeier vorzubereiten.

Diesmal stand ein Grill-und-Spiele-Special ausschließlich für unsere Karate Kinder auf dem Programm.

Angesichts dieses Teilnehmerkreises hatte der Himmel ein Einsehen und kein Tröpfchen Wasser regnete herab ... dennoch wurden die Kids beim Herumtoben im Bach und bei Stauarbeiten ausreichend nass (nur gut, dass viele Eltern an Wechselklamotten gedacht hatten).

Los ging es mit einem Sprint der etwas anderen Art: es galt, in einer vorgegebenen Zeit möglichst viel Wasser in einen Eimer am Ende der Laufstrecke zu schütten:

Was steht uns denn da bevor? OK, erst mal hintereinander austellen Gina - ganz konzentriert bei der Sache:

Yannic gegen Jonathan - wie das wohl ausgehen wird? ...und wer wird hier siegen?? Regina ist so schnell, dass sogar die Kamera streikt:
Während das Grillholz eintraf und damit die Würstchen und Steaks endlich auf den Rost gelegt werden konnten,

konnte das nächste Spiel, "Domino in Wald und Feld", vorbereitet werden.

     

 

Kathrin und Sunil hatten nun die Aufgabe, ihre Rasselbande zu einer zielorientierten, gemeinsamen Suche zu motivieren, was sie nach einer etwas chaotischen Anfangsphase auch mit erheblichem Stimmaufwand zustande brachten. Leider gibt es hiervon keine Bilder, da Sunil, dem wir die Bilder verdanken, voll im Einsatz war :-)

Dann lag das Ergebnis - eine Zahlenkolonne - vorund musste in “Klarschrift” umgeschlüsselt werden.

Wer hier Gichin Funakoshi und Masatoshi Nakayama kannte, war bei der Auswertung klar im Vorteil.

Oberste Maxime des Karate ist es, den Partner nicht zu verletzen (d.h. die Techniken vor das Ziel zu verlagern und nicht zu treffen).

Dennoch macht es Spass (und es ist auch sinnvoll), die Techniken auch mal mit Kontakt auszuführen.

Harald brachte daher drei Bruchtest-Better (gelb, blau und schwarz - je nach “Härte”) mit, um den Kids diese Erfahrung zu ermöglichen. Hier sieht man Max, der sich am schwarzen Brett versuchte ... und es natürlich auch “zerlegte”.

Obwohl unsere jungen Karatekids die Hauptrolle spielten, waren auch einige Eltern als “Begleitpersonen” dabei und beobachten interessiert das Geschehen:

Recht früh - vergleicht man es mit unseren “normalen” Grillfeiern - ging dann bei Anbruch der Dunkelheit die Veranstaltung zu Ende und zufrieden (manche auch etwas durchnässt vom Spielen im Bach) wurde der Heimweg angetreten.

Es berichtete: Harald Pützstück Bilder von: Sunil Wickrematilleke