Ein voller Erfolg:


1 * Gold (Vitali in KG)


2 * Silber (Vitali sowie Andy + Jan in KG)


1 * Bronze (Alex)

 

 

 





Für die diesjährige Deutsche Junioren-Meisterschaft, die am 26.11.2005 in Neumünster stattfand, hatten sich Vitali Kez und seine Limburger Vereinskameraden, Alexander Piel, dessen Bruder Andreas und Jan Niklas Müller viel vorgenommen.

 

 

 


Nachdem Vitali von seinem Einsatz bei der Junioren-Weltmeisterschaft (11. - 13.11.) in Limassol, Zypern, erfolgreich zurückgekehrt war, zeigte er sich bei der Deutschen Junioren Meisterschaft weiterhin in Bestform.

 

Für Vitali, der z.Zt. seinen Wehrdienst in der Sportkompanie leistet, war die Teilnahme an der Weltmeisterschaft mit dem bisher größten Erfolg gekrönt. Er erkämpfte in der Klasse -75 kg den 7. Platz, da er sich in der Vorrunde dem späteren Weltmeister aus Frankreich geschlagen geben musste. Eine herausragende Leistung in seiner Wettkampfkarriere!

 

 

 


Vitali ließ seine Gegner hinter sich, erhielt ein Freilos, siegte mit 6:1, 5:4, 6:2 und stand im Finale -75 kg der DM.

 


Direkt auf die Kämpfe der offenen Gewichtsklasse folgten die Teamwettkämpfe. Hier gingen Vitali Kez, Alexander Lang und Wasja Baumann (ebenfalls WM-Teilnehmer) für die KG Hessen/Bremen an den Start.

 

 

Das Zusammentreffen in der ersten Runde mit dem KJC Ravensburg verlief denkbar eindeutig: Vitali Kez gewinnt den ersten Kampf vor Zeit mit 8:0 und Alexander Lang gewinnt den zweiten Kampf vor Zeit mit 8:0. Die Entscheidung geht klar nach Hessen.

 


In der folgenden Begegnung mit Bushido Waltershausen holte Vitali durch einen unglücklichen Schlag eine Disqualifikation nach Hessen. Im folgenden Kampf siegte Wasja 3:1 und Alexander 5:1. Somit war der Einzug in die nächste Runde gesichert.

 

Die dritte Runde (gegen OK Gummersbach) sollte über die Finalteilnahme entscheiden. Alexander kämpfte unentschieden 2:2, Wasja verlor den Kampf mit 2:3 und Vitali sicherte dem Team den Einzug ins Finale mit dem entscheidenden Sieg (3:0).

 

 


In dem Finale der Gewichtsklasse konnte sich Vitali nicht gegen seinen Kontrahenten durchsetzen und belegte Rang zwei.

 

Im Team-Finale behauptete die KG Hessen/Bremen sich klar gegen Ludwigsburg. Die ersten beiden Starter gewannen ihre Kämpfe (Vitali Kez 8:0, Wasja Baumann 2:1), so dass die Entscheidung gefallen war:

Vitali, Wasja Baumann und Alexander Lang erhielten verdient die Junioren-Team-Goldmedaille Herren.

 

 

Im Kata waren Alexander Piel, Trainer des KV Limburg, im Einzel, Andreas Piel und Jan Niklas Müller (beide Limburg), im Team Wettbewerb, zusammen mit Martin Wachter (Judokan Frankfurt) am Start.

 

 

Alexander zeigte sich gut vorbereitet und gewann die ersten drei Vorkämpfe mit 3:0 und einer 2:1 Wertung. Im letzten Kampf um den Einzug ins Finale musste er sich knapp geschlagen geben, gewann über die Trostrunde mit einer dynamischen „UNSU“ die Bronze- Medaille.

 

 

 


Das Kata Team mit Andy und Jan waren die jüngsten Teilnehmer im Starterfeld. Sie konnten sich unangefochten ins Finale vorkämpfen und unterlagen dort den Drittplatzierten der diesjährigen Junioren WM vom KD Lahr ( Baden Würtemberg ) – somit Silber.

 

Bericht: Jochen und Angelika Eck