Alexander Piel besteht auf

internationalem

Parkett 2. Platz im

Kata Einzel Senioren beim

Internationalen Shotokan Cup in Mendig



 

Der diesjährige Shotokan Cup des Deutschen Karate Verbandes stellte die Organisatoren des DKV vor ein enormes Problem. Mit 750 Einzelstarts und über 50 Teams schien die Halle, das Kampfrichterteam und die gesamte Logistik aufs höchste gefordert. Zwei zusätzliche Kampfflächen wurden kurzfristig aufgebaut, um den AthletInnen, die auch aus dem europäischen Ausland gemeldet waren, einen vernünftigen Wettkampfrahmen zu bieten.

Der Karateverein Limburg hatte 12 Kämpfer gemeldet, die von Jugendwart Hans Piel, dem Limburger Trainer Joachim Eck und den Landestrainern des Hessischen Fachverbandes Karate betreut wurden.

Svenja Scholz, Andrej Stojka, Andre Simon, Veceslav Michel und Vitali Bangert zeigten ansprechende Leistungen, konnten den hohen Anforderungen des Turniers jedoch noch nicht gerecht werden.

Die Landeskader Mitglieder Stefanie und Marianne Statt, Katharina Beitler, Lisa Massold, sowie Jan Niklas Müller und Andres Piel, die dem Nationalkader angehören, gehören zweifellos aufs internationale Parkett.

Hier gelang es nur Lisa Massold bis in die Finals vorzudringen. Im Kampf um den Poolsieg zeigte sie mit ihrer Gegnerin eines der Highlights des Wettkampftages. Punkt um Punkt setzten Lisa und ihre Kontrahentin bis der Endstand 17:14 zugunsten von Lisas Gegnerin hergestellt war. Der Kampf hatte Lisa mental so beansprucht, dass sie sich im kleinen Finale geschlagen gegeben musste und den undankbaren vierten Platz belegte.

Bei den Seniorenwettbewerben ging der Limburger Trainer Alexander Piel im Kata Einzel an den Start. Er musste sich gegen 30 Kontrahenten aus zwei Pools durchsetzen. Ab der dritten Runde warteten ausschließlich hochkarätige Nationalkaderathleten auf ihn.

Alexander konnte sich durchsetzen und sicherte sich durch den Gewinn der Poolfinals den Einzug in die Abendveranstaltung. Hier traf er im Finale auf Manuel Pistner, Bundeskaderathlet aus Frankfurt. Beide zeigten herausragende Leistungen. Am Ende musste sich Alexander nur knapp geschlagen geben. War jedoch wie das ganze Team sehr zufrieden.

 

 

 
 

ganz klar, nach dem Stress hat man Hunger ;-)

 

Im Startaufgebot vermissen Kenner der Karateszene den Namen von Vitali Kez, dem erfolgreichsten Wettkämpfer des Karateverein Limburg. Dessen Terminplan ist derzeit von den Bundestrainern des Deutschen Karateverbandes gestaltet. Die konstanten Leistungen des Limburgers, zuletzt zwei Siege gegen das Junioren- Nationalteam aus Japan in Kaiserslautern, bescherten ihm das Ticket zur Senioren Weltmeisterschaft in Finnland am 14. und 15. Oktober.
Wir wünschen ihm und dem Team des DKV viel Erfolg!


Es berichtete Angelika Eck