Limburger Karatekämpfer
erfolgreich

bei 7. Italian Open 2006

in Mailand



 

Vier Athleten des hessischen Landeskaders, darunter die Limburgerinnen Lisa Massold und Katharina Beitler, errangen am Wochenende 25./26. März 2006 zwei Silber- und zwei Bronzemedaillen

Bei der 7. Italian Open in Mailand am 25./26. März 2006 konnte sich das hessische Team des Karate-Landeskaders Kumite mit einer starken Leistung auf internationalem Parkett behaupten.

Die Athletinnen Lisa Massold und Katharina Beitler (beide Karateverein Limburg) und die beiden Karateka aus Nordhessen Alina Klarner und Alexej Steinle (SV Hermannia Kassel) setzen sich in dem int. Teilnehmerfeld u.a. gegen KämferInnen aus Italien, Norwegen, Slovenien, Vereinigte Arabische Emirate und Kroatien durch.

Sie zeigten in ihren Kämpfen präzise Techniken, perfektes Timing und großen Kampfgeist. Besonders Alexej Steinle (Kadetten –75 kg) fiel durch seine Technikvielfalt auf. Er punktete überzeugend mit Fußfegern und Fußtritten zum Kopf.

Alexej Steinle und Lisa Massold (Kadetten +57 kg) kämpften sich fehlerfrei bis ins Finale vor und mussten sich nur aufgrund einer momentanen Unachtsamkeit ihren jeweiligen Gegnern geschlagen geben. Beide konnten eine Silbermedaille mit nach Hessen bringen.

Katharina Beitler (Kadetten –57 kg) erarbeitet sich ihre Siege hart, da sie in einem überwiegend italienischem Starterfeld nicht nur gegen die Gegnerin, sondern auch gegen die (ital.) Kampfrichter punkten musste. Dennoch gelang ihr ein spektakulärer 3. Platz in ihrer Gewichtsklasse

Auf dem Bild: Katharina, Lisa und die hessische Landestrainerin Kumite, Anette Christl.

 

Alexander Piel, KV-Limburg, startete für den Deutschen Karate Verband im Kata Wettbewerb. Nach guten Leistungen in den Vorkämpfen scheiterte Alexander kurz vor dem Einzug ins Finale. Im Team mit seinen Frankfurter Mannschaftskollegen gelang sogar ein Sieg über die B Auswahl der Italiener, die in Europa derzeit die unangefochtene Nr 1 im Kata Shiai sind. Endstation war dann Italien 1. Über die Trostrunde arbeitete sich die Kampfgemeinschaft Limburg/ Frankfurt auf Rang sieben vor.

Alexander Lang, Stützpunkttrainer Nord (Kassel) und Anette Christl, Kumite- Landestrainerin in Hessen und Trainerin am Stützpunkt Mitte (Limburg), waren hoch erfreut über die herausragenden Leistungen ihrer AthletenInnen. Aufgrund des internationalen Teilnehmerfeldes kann man diesen Wettkampf als inoffizielle Europameisterschaft der Jugend ansehen. Im Hinblich auf die Deutsche Meisterschaft der Schüler und Jugend im Juni ist diese Standortbestimmung des hess. Landeskaders überaus erfolgreich verlaufen.

Die hess. Starter in der Seniorenklasse Vitali Kez – 75 kg (KV Limburg), Alexander Lang jun. +80 kg (SV Hermannia Kassel), Alexander Moor –60 kg (SV Hermannia Kassel) und Ganna Stojanov + 60 kg (SV Hermannia Kassel) gelang der Durchbruch in die Leistungsspitze an diesem Tag nicht.

Ein großes Danke schön an die Vereine KV Limburg und SV Hermannia Kassel, die die Teilnahme ihrer Sportler finanziell unterstützten.

 

Es berichteten Anette Christl und Joachim Eck / Bild: Alexander Lang