Feiertage = Kata und Kumite Spezial

 
 
Während den verlängerten Wochenenden im Mai bleibt einigen Karatekas wenig Zeit zur Erholung, dafür aber viel Zeit für intensives und anspruchsvolles Training. So ging es für einen Großteil der Limburger Kumite Kader Athleten am verlängerten Pfingstwochenende nach Alfeld zum Euro-Young-Star-Randori. In vielen Trainingseinheiten wird bei diesem Lehrgang unter Anleitung von Bundestrainer Antonio Leuci, ausschließlich gekämpft. Bei einem integrierten Wettkampf, bei welchem Jeder gegen Jeden innerhalb seiner Gewichtsklasse antreten muss, wurde der Wettkampfgedanke der Athleten zusätzlich gefordert. Bei diesem internationalen Turnier, an welchem über 200 Starter aus Deutschland, Österreich, Luxemburg und Norwegen teilnahmen, waren aus Limburg auch Katharina Beitler, Lisa Massold, Andre Stoika, Andre Simon, Svenja Scholz, Theresa Müller, Jan-Niklas Müller und Marianne Statt vertreten. Lisa konnte in ihrer Kategorie (+60kg) alle Kämpfe klar für sich entscheiden und sicherte sich somit einen überragenden 1.Platz. Katharina konnte bis auf eine Begegnung ebenso all ihre Kämpfe gewinnen und gewann somit silber. Zusätzlich sicherte sich Svenja die Bronzemedaille. Aufgrund ihrer Platzierung durfte Lisa im abendlichen Ländervergleichskampf für Deutschland kämpfen. Hier gewann sie ebenfalls gegen ihre Gegnerin aus der Schweiz mit einem klaren 8:3 Vorsprung und konnte ihren Bundestrainer erneut von sich überzeugen.
 
 
Nur zwei Wochen später sollte an Fronleichnam für die Limburger Kata Athleten Alexander und Andreas Piel, Marianne Statt und Jan-Niklas Müller das große Lehrgangswochenende in Maintal beginnen. Bei diesem 4-tägigen Lehrgang gab es viele Kata Spezial Einheiten unter der Anleitung des Bundestrainers Efthimios Karamitsos, den Bundesjugendtrainern Sigi Hartl und Schahrzad Mansouri, sowie einigen Mitgliedern der Nationalmannschaft. Zusätzlich gab es diverse Trainingseinheiten für den Landes- und Bundeskader, in welchen viele neue und sehr interessante Trainingsideen vorgestellt wurden. Am Samstagabend fand wie in jedem Jahr der German Kata Cup statt, an welchem viele Athleten aus ganz Deutschland starteten. Aufgrund der Altersbegrenzungen durfte aus Limburg leider nur Jan-Niklas teilnehmen.

 
Mit seinen Team- und Vereins-Kollegen als Betreuer konnte er motiviert seine ersten zwei Runden klar für sich entscheiden. Erstmals ging er in Runde drei mit der Kata Unsu auf einer Meisterschaft an den Start, lies den Kampfrichtern jedoch keinen Zweifel an seinem Können und gewann auch diese Runde eindeutig mit 3:0. Im Poolfinale musste er sich leider knapp seinem Gegner geschlagen geben und hatte somit eine letzte Begegnung in der Trostrunde zu bestreiten. Hier zeigte er eine klare und sichere Empi und gewann somit eine hervorragende Bronze Medaille.
 
 
Nochmals herzlichen Glückwunsch an alle Platzierten!
 
 
Es berichtete: Alexander Piel (Pressewart)