Sieben Starter = Sieben Platzierungen

Rhein Main Karate Cup

Sieben Starter des Karate-Vereins Limburg überzeugen mit starken Leistungen und sammeln sieben Medaillen beim Rhein-Main Karate Cup.

Der Rhein-Main Karate Cup hat sich mittlerweile als großes Turnier im Kalender der Karatekas etabliert und hat in diesem Jahr einen neuen Teilnehmerrekord aufgestellt. Unter diesen Teilnehmern waren auch 2017 wieder einiger Starter unseres Vereins. Mit dabei waren Lara Bornschein, Amelie Hering, Rebecca Ohnesorge, Kathrin Wasem, Emre Aslan, Yannyk Omasta und Wlad Scharf.

Es begannen zunächst die Wettkämpfe in der Disziplin Kata. Hier stellten sich Rebecca und Kathrin der Konkurrenz und traten beide in der jeweils ersten Runde mit einer Kata namens „Jion“ an. Dank starker Techniken konnten beide Limburgerinnen diese Runde mit 3:0 Kampfrichterstimmen für sich entscheiden. Kathrin musste leider in der nächsten Runde ihrer Gegnerin den Vortritt lassen. In der späteren Trostrunde konnte sie allerdings nochmals alle Energie mobilisieren, gewann zweimal jeweils einstimmig, und sicherte sich somit die Bronzemedaille. Rebecca konnte nach ihrem Sieg in Runde 1 auch im Halbfinale überzeigen und zog ohne Wertungsverlust in das Finale ein. Auch in diesem konnte sie dank einer sehr athletischen Kata triumphier en und sicherte sich erfolgreich die Goldmedaille.

Weiter ging es mit den Kumite Disziplinen in unterschiedlichen Gewichtsklassen. Hier lieferten sich Amelie und Yannyk spannende Kämpfe. Amelie kämpfte sehr konzentriert und gewann ihre erste Begegnung mit 3:1 Punktwertungen. In der finalen Runde musste sie allerdings leider ihrer Gegnerin den Vortritt lassen. Ähnlich verlief es auch bei ihrem Vereinskameraden Yannyk. In einem sehr ausgeglichenen und punktreichen Kampf konnte sich Yannyk am Ende mit 12:10 Punktwertungen absetzen. Auch er musste die letzte Runde leider seinem Gegner überlassen. Am Ende konnten sich somit allerdings beide unserer Starter über Bronze freuen.

Als nächstes ging Wlad an den Start. Ihm missglückte leider die erste Runde, die er seinem Kontrahenten überlassen musste. Die zweite Runde gewann er allerdings mit schnellen und überzeugten Techniken, sodass er am Ende mit dem 2. Platz sehr zufrieden sein konnte. Diese Silbermedaille konnte sich sein Trainingskamerad Emre am Ende des Tages ebenfalls umhängen.

Lara stand in ihrer Gewichtsklasse im Kumite direkt im Finale. In diesem trat sie ihrer Gegnerin hochkonzentriert gegenüber und sammelte sich einen Punkt nach dem anderen. Verdient gewann sie mit 5:3 Punktwertungen und konnte somit am Ende glücklich den Pokal in die Höhe strecken.

Für sieben Starter gab es somit am Ende des Tages sieben Medaillen, was für eine erneut sehr hohe Qualität unserer Sportler sprach!

Es berichtete: Alexander Piel (Pressewart) und Jan-Niklas Müller (Jugendwart)