Deutsche Hochschulmeisterschaft des Karate

 

 

Studium parallel zu Wettkampfsport und Trainertätigkeiten - für Katharina Beitler vom Karateverein Limburg kein Problem!

 

Am Samstag, den 04.05.2013, fanden die Deutschen Hochschulmeisterschaften des Karatesports in Paderborn statt. Hier ging Katharina Beitler, Trainerin und Athletin des Karatevereins Limburg, welche an der Justus-Liebig-Universität in Gießen studiert, an den Start.  

 

Die Kämpfe in der Kategorie -55kg wurden von Katharina eröffnet. Ihren ersten Kampf konnte sie mit schnellen Fausttechniken und einer präzisen Fußtechnik zum Rücken deutlich für sich entscheiden. Die nächste Gegnerin wollte es ihr nicht so leicht machen und versuchte mit aggressiven Druckbewegungen Katharina unter Druck zu setzten. Doch als langjährige Wettkampfathletin wusste sie damit umzugehen. Durch ein geschultes Timing und ein hervorragendes Auge schaffte sie es ihre Gegnerin auszukontern und damit die Kampfrichter zu überzeugen. Diesen Kampf gewann sie 5:0 und zog damit ins abendliche Finale ein. 

 

Die Studentin aus dem Karateverein Limburg, welche für die Wettkampfgemeinschaft (WG) Gießen an den Start ging, wollte nun ebenfalls in der Teamdisziplin den Einzug ins Finale schaffen. Motiviert und mit großem Kampfgeist besprachen die drei Studentinnen, Sarah Bustian, Franziska Holz und Katharina Beitler die Mannschaftsaufstellung. Den ersten Kampf machte die Limburgerin, welchen sie mit 8:0 Wertung frühzeitig für sich entscheiden konnte. Franziska Holz ging als zweite Kämpferin auf die Matte. Schon nach wenigen Sekunden führte sie 3:0, leider verletzte sie sich in diesem Kampf an der Schulter und schied damit aus. Als dritte Kämpferin gewann Sarah Bustian ihren Kampf ebenfalls frühzeitig mit der Wertung 8:0 und brachte das Team ins Finale.

 

Katharina Beitler stand im Einzelfinale der amtierenden Deutschen Meisterin gegenüber. In einem fairen und hochspannenden Kampf zeigten beide ihr Können. Durch blitzschnelle und fast gleichzeitige Fausttechniken machten die beiden es den Kampfrichter nicht leicht, welche sich aber zunächst meist gegen Katharina entschieden. Obwohl es 4:0 stand, wollte Katharina nicht aufgeben und es gelang ihr ebenfalls mit einer schnellen Fausttechnik einen Punkt zu ergattern. Mit schnellen seitwärts Bewegungen brachte sie ihre Gegnerin aus dem Konzept und es gelang ihr eine erstklassige Fußtechnik zum Kopf. Damit stand es 4:4 und die Zeit war abgelaufen. Der Kampfrichterentscheid sollte über Sieger oder Niederlage und damit über den Meistertitel entscheiden. Die Kampfrichter entscheiden 3:2 gegen Katharina.  Dank des hervorragenden Kampfes und ihrer super Leistung konnte sie sich allerdings auch über den Vizemeistertitel sehr freuen. 

 

Das Finale der Teamdisziplin stand als nächstes an. Das gegnerische Team bestand lediglich aus zwei Kämpferinnen, weshalb die Kampfbesetzung entscheiden war. Die erste Runde des Teams um Katharine Beitler ging hier leider ebenso verloren wie die zweite besetzte Begegnung. Katharina Beitler konnte hier nun deshalb auch nicht mehr eingreifen. Trotzdem freute sich das Team über den Vizemeistertitel und darüber, dass die WG Gießen in der Gesamtleistung auf dem ersten Rang stand. 

 

Es berichtete: Katharina Beitler