Karate Verein Limburg beim internationalen Neko Cup

 

Starter des Karate Vereins Limburg überzeugen beim internationalen Neko Cup auf ganzer Linie und sichern sich 3 Silber- und 5 Bronzemedaillen.

 

Nach der erfolgreichen Deutschen Meisterschaften der Jugend und Junioren stand nun bereits die nächste Veranstaltung auf dem Programm: der internationale Neko Cup. Bei diesem Turnier in Hanau waren über 600 Teilnehmer gemeldet. Mit am Start waren vom Karate Verein Limburg Helen Büttner, Annika Gutschmidt, Rebecca Ohnesorge, Nadine Seif, Laura Schneider, Martin Armbrister, Niklas Gutschmidt, Tomas Kiritschuk, Yannyk Omasta und Leon Zitzer. 

 

Der Wettkampftag begann mit den Disziplinen im Kata Einzel (Formlauf). Hier konnte Nadine Seif vom Karate Verein Limburg kurz nach ihrem Erfolg bei der Deutschen Meisterschaft bereits wieder an ihre Leistungen anknüpfen. Nach einer einstimmigen Kampfrichterentscheidung in Runde 1 war der Einstieg in den Wettkampf geschafft. Auch ihre nächsten beiden Begegnungen konnte Nadine dank starker und schneller Techniken überzeugend gewinnen. In Runde 4 angekommen, stand sie einer extrem starken Gegnerin gegenüber. Diese Begegnung verlor Nadine an diesem Tag knapp mit 2:3 Kampfrichterstimmen. Mit neuer Motivation ging es daraufhin in die Trostrunde, worüber sie noch immer Platz 3 erreichen konnte. Ihre erste Begegnung konnte sie auch hier erneut klar für sich entscheiden. Im kleinen Finale gewann sie mit einer sehr dynamischen und athletischen Kata abschließend die hart erkämpfte und hochverdiente Bronze-Medaille. 

In den anschließenden Wettkämpfen der Kata Teams ging Nadine Seif erneut an den Start. Sie trat sowohl mit einem Team bei den Schülern, als auch einem zweiten Team bei den Jugendlichen an. In beiden Altersklassen zeigte sie mit ihren Mannschaften hervorragende Leistungen und ein starkes Bunkai, die Anwendung der gezeigten Techniken. Am Ende konnte sie sich in beiden Leistungsklassen die Silbermedaille sichern. Gleiches gelang ihrem Vereinskameraden Leon Zitzer. Auch er startete in einem Team gemeinsam mit weiteren Athleten aus Frankfurt. Nach einem starken und athletischen Bunkai konnte auch ihm die Silbermedaille nicht mehr genommen werden.

 

Weitere Starter hatte der Karate Verein Limburg in den verschiedenen Gewichtsklassen des Kumite (Freikampf). Hier hatte Martin Armbrister in seiner ersten Runde gleich einen harten Gegner zu bewältigen. Trotz guter Bewegungsmuster fehlte ihm ein wenig das Glück im Abschluss und die Partie endete zunächst unentschieden. Im anschließend folgenden Kampfrichterentscheid musste Martin leider seinem Gegner den Vortritt lassen. Davon nicht weiter beeindruckt drehte er in der folgenden Trostrunde allerdings nochmal neu auf. Nach einem gewonnen Kampf stand er im kleinen Finale um Platz 3. Auch hier stand am Ende noch das Unentschieden nach Punkten. Dieses Mal gewann Martin Armbrister jedoch den Kampfrichterentscheid, da er der aktivere Kämpfer in dieser Begegnung war, und freute sich somit über Bronze. 

 

Nachdem Leon Zitzer bereits im Kata Wettkampf erfolgreich war, wollte er auch im Kumite noch sein Können beweisen. Nach zwei hervorragenden Kämpfen, bei welchen er vor allem durch starke und schnelle Fausttechniken von sich überzeugte, stand er im Halbfinale. Hier war in einer Sekunde des Kampfes leider die Konzentration nicht ganz da, wodurch dem Kontrahenten eine Fußtechnik gelang, die im Endeffekt Leon den Weg ins große Finale verwehrte. Doch auch im kleinen Finale um Platz 3 konnte er mit viel Intelligenz und einem starken Abschluss in den Einzeltechniken tolle Leistungen zeigen. Mit 4:0 Punkten sicherte er sich somit ebenfalls eine hervorragende Bronzemedaille in seiner Gewichtsklasse. 

 

In den letzten Wettkämpfen des Tages, dem Kumite Team, waren nochmals zwei Starter des Karate Vereins Limburg in den Mannschaften des Hessischen Fachverbands für Karate vertreten. Der Limburger Tomas Kiritschuk hatte bereits in seiner Einzeldisziplin starke Leistungen gezeigt. Er hatte hier das Publikum vor allem mit seinen überragenden Fußtechniken begeistert und ihm war nur knapp und unglücklich das Edelmetall verwehrt geblieben. Seine Fußtechniken konnte er auch im Kumite Team nun wieder nutzen und einsetzen, womit er sich und seinem Team nach zwei Siegen und einer Niederlage dieses Mal die Bronzemedaille sicherte. Gleiches gelang Martin Armbrister, der sich ebenfalls nach seiner bereits im Einzel gewonnen Bronzemedaille über einen weiten 3. Platz im Kumite Team freuen konnte.

 

Mit diesem erfolgreichen Wettkampfresultat geht es nun für die Karateka des Karate Vereins Limburg in die anstehende Vorbereitung für neue kommende Herausforderungen. 

 

Es berichtete: Alexander Piel (Pressewart)