Leon erfolgreich beim Internationalen Niederrhein Cup

 

 

Starter des Karate Vereins Limburg triumphieren beim Niederrhein Cup und sichern sich zweimal Gold und eine Bronzemedaille.

 

Zu Beginn der Herbstferien ging es für einige Athleten des Karate Vereins Limburg auf die nächste Meisterschaft. Zusammen mit dem Hessischen Fachverband für Karate ging es nach Bedburg Hau an die holländische Grenze. Hier wurde der jährliche Niederrhein Cup ausgetragen. Aus Limburg waren Rebecca Ohnesorge, Nadine Seif und Leon Zitzer mit von der Partie.

 

Leon Zitzer war gleich zweifach bei dieser Meisterschaft gemeldet: im Kata (Formlauf) Einzel und im Team. In seinen Vorrunden im Kata Einzel konnte er sich ungeschlagen gegen seine Gegner behaupten und die Kampfrichter vor allem durch seine Qualitäten in der Technikausführung von sich begeistern. Somit fand er sich im anschließenden Finale wieder. Auch hier lies er keine Fragen offen und behauptete sich gegen seinen Kontrahenten mittels einer sehr schnellen und athletischen Kata.

 

Mit der Freude über den gewonnenen Titel im Hinterkopf ging es für Leon daraufhin in den Kata Team Wettkampf. Hier gelang ihm in der Mannschaft zusammen mit zwei Athleten aus Frankfurt ebenfalls direkt und erfolgreich der Einzug in das Finale. In diesem zeigten sie erneut eine sehr dynamische Kata namens "Kanku Sho" und überzeugten durch Präzision und einem guten Technikabschluss. Am Ende konnte sich Leon Zitzer vom Karate Verein Limburg somit über gleich zwei gewonnene Goldmedaillen freuen.

 

Auch Nadine Seif startete hochmotiviert in ihren Wettkampf. Leider musste sie sich gleich in ihrer ersten Runde trotz guter Leistungen der späteren Siegerin des Turniers geschlagen geben. Davon nicht weiter negativ beeindruckt, standen für sie daraufhin noch die Begegnungen in der Trostrunde an. Hier überzeugte sie in den beiden ersten Runden gleich mit zwei sehr hohen Katas und fand sich somit im Kampf um Platz 3 wieder. Auch hier entschied sie sich für die richtige Kata und zeigte vor allem in den schnellen Drehungen und Richtungswechseln ihre Stärken. Mit der Bronzemedaille im Gepäck konnte auch sie somit am Ende erfolgreich die Heimreise antreten. 

 

Es berichtete: Alexander Piel (Pressewart)