Familienfreizeit "ZUsammenKUNFT" des

DDB Landesverbands Thüringen

 

90 Teilnehmer lernen beim Familienwochenende in Bad Blankenburg wie perfekt Sport und Diabetes zusammenpassen, wenn man das Ganze mit entsprechend regelmäßigen Blutzuckerkontrollen begleitet.

 

Auch in diesem Jahr fand erneut eine Familienfreizeit des Deutschen Diabetikerbundes unter dem Motto "ZUsammenKUNFT" statt. Organisiert und ausgerichtet vom Landesverband Thüringen fanden sich somit bereits freitagabends knapp 90 Teilnehmer in der Sportschule Bad Blankenburg ein. Unter den Teilnehmern waren Diabetiker, deren Geschwister und Eltern vertreten.

 

Nach einem ersten Kennenlernen standen am Samstag vor allem zahlreiche sportliche Aktivitäten auf dem Programm. Der Tag begann mit Karate und Selbstverteidigung unter der Leitung von Alexander Piel, unterstützt von dem DDB Bundesvorsitzenden Dieter Möhler. In zahlreichen koordinativ anspruchsvollen Übungen hatten die Kinder und Eltern viel Spaß und bekamen grundlegende Elemente und Prinzipien des Karate gelehrt.

 

Nach einer kleinen Pause luden Alexander Piel und Dr. Jutta Wendenburg zu einer gemeinsamen Gesprächsrunde zum Thema "Diabetes und Sport mit und ohne CGMS" ein. Alexander Piel trägt selbst kontinuierlich ein CGMS des Typs Dexcom G4, welches ihm bei seiner Blutzuckerüberwachung entsprechend unterstützt. Interessierte und begeisterte Teilnehmer waren sich am Ende des Tages jedenfalls einig: Sport und Diabetes ergänzen sich nachhaltig und passen sehr gut zueinander. 

 

Auch am Sonntag starteten alle gemeinsam sportlich in den Tag. Gemeinsam ging es auf die Laufbahn. Hier lud Alexander Piel zur "koordinativen Laufschule" ein. Nach vielen gemeinsam verbrannten Kalorien und Kohlenhydraten waren sich alle sicher, das unter dieses Thema nicht nur das Laufen von Runden auf der Aschenbahn fällt. Die ständige Blutzuckerkontrolle kam dabei natürlich erneut nicht zu kurz und wurde von den zahlreichen anwesenden Diabetologen/innen betreut und unterstützt. Der krönende Abschluss war ein gemeinsamer Staffellauf von Eltern und Kindern. Der Staffelstab wurde hierbei natürlich durch ein dem Diabetes verbundenen Utensil ersetzt: dem Traubenzucker.

 

Am Sonntagnachmittag reisten alle Teilnehmer nach einem gelungenen Wochenende wieder zufrieden in die jeweilige Heimat. Natürlich nicht ohne sich zuvor zu vergewissern, dass auch im kommenden Jahr eine solche Veranstaltung geplant ist, bei welcher sich alle wiedersehen und erneut hervorragend miteinander austauschen können.

 

Es berichtete: Alexander Piel (Pressewart)