Rhein-Main Karate Cup: KV Limburg setzt ein Zeichen

 

 

Sportler unseres Vereins überzeugen bei Rhein-Main Karate Cup und gewinnen zusammen 13 Medaillen.

 

Am 03. Oktober stand für die Kaderathleten unseres Vereins das erste Turnier in der zweiten Jahreshälfte an: der Rhein-Main Karate Cup in Ginsheim Gustavsburg. Mit von der Partie waren von uns Emre und Erdem Aslan, Torben Burggraf, Annika Gutschmidt, Rebecca Ohnesorge, Yannyk Omasta, Richard Probst, Wlad Scharf, Nadine Seif, Lisa und Lennart Settemeyer sowie Leon Zitzer. 

 

Los ging es auf dieser Meisterschaft mit der Disziplin Kata. Hier startete unser Nachwuchsathlet Wlad. Mit einer starken Grundschulkata siegte er direkt einstimmig und qualifizierte sich für das Finale. In diesem musste er seinem Kontrahenten knapp den Vortritt lassen, konnte sich aber somit über die gewonnene Silbermedaille freuen.

 

Bei den fortgeschritteneren Karatekas waren Nadine und Rebecca gemeldet. Beide überzeugten in ihren ersten Runden mit einer sehr dynamischen Kata jeweils mit 3:0 Kampfrichterstimmen. In Runde zwei mussten sie sich leider beide ihren starken Gegnerinnen geschlagen geben. In der anschließenden Trostrunde motivierten sich beide jedoch nochmals gegenseitig. Sie traten mit sehr athletischen Katas an und überzeugten damit Zuschauer und Kampfrichter. Platz 3 war somit beiden nicht mehr zu nehmen.

 

Auch Annika hatte zahlreiche intensive Trainingseinheiten hinter sich gebracht und wollte ihr Können unter Beweis stellen. Hoch motiviert durchschritt sie ihre Wettkampfbegegnugen bis in das Finale. Hier gelang ihr erneut ein Sieg, weshalb sie sich an diesem Tag die Goldmedaille umhängen lassen durfte.

 

Sowohl in der Disziplin Kata, als auch im Kumite gingen Yannyk und Leon an den Start. Beide gewannen im Kata all ihre Vorrunden mit jeweils 3:0 Wertungen und qualifizierten sich für das Finale. Hier zeigte Leon eine athletische Kata namens „Kanku Sho“. Trotz starker Leistungen musste er sich knapp seinem Kontrahenten geschlagen geben, Rang 2 war ihm somit aber nicht mehr zu nehmen. Yannyk ging ebenfalls mit starkem Selbstvertrauen aus den Vorrunden in seine Finalbegegnung. Hier lies er ebenfalls keinen Zweifel an sich und seinen Leistungen und gewann auch diese Entscheidung. Somit sicherte er den Athleten des unseres Vereins den 2. Titel an diesem Wettkampftag. Anschließend legten sowohl Leon als auch Yannyk im Kumite nochmal nach und belegten hier beide am Ende Platz 3.

 

Auch in den späteren Kumite Disziplinen stellten unsere Sportler ihre Leistungen unter Beweis. Erdem kämpfte sich bis in das Finale vor. Hier konnte er seine Konzentration aus den Vorkämpfen leider nicht mehr aufbieten, der 2. Platz stellte aber einen tollen Erfolg dar. Ähnlich erging es auch seinem Teamkameraden Torben, der ebenfalls seine Vorrundenkämpfe dominierte. Im anschließenden Finale fehlte ihm ein wenig das Glück. Den 2. Platz hatte er aber ebenfalls für sich reserviert.

 

Lennart verlor seine ersten Runde, war dadurch aber umso mehr motiviert. Er gewann die anschließende Trostrunde mit 8:5 Punktwertungen und sicherte sich so die Bronzemedaille. Seine Schwester Lisa erkämpfte sich im Wettkampfmodus „Jeder gegen jeden“ in ihrer Gewichtsklasse Rang 2.

 

Zum Abschluss zeigte auch das Kumite Team unseres Vereins, bestehend aus Emre, Yannyk und Leon, noch eine tolle Leistung und sicherte sich die Silbermedaille. 

 

Es berichtete: Alexander Piel (Pressewart)